Ohrkerzen Anwendung


Die Ohrkerzenbehandlung stammt von den Hopi-Ureinwohnern aus Amerika. Durch das Anzünden der Ohrkerze entsteht im Ohr ein Luftzug, der einen leichten Überdruck erzeugt. Sobald die Hälfte der Ohrenkerze abgebrannt ist, steigt der Luftzug nach oben, sodass eine Druckentlastung entsteht. Sie ist ein hochwirksames, einfach- und vielseitig einsetzbares Wärme- und Druckausgleichs- Behandlungsmittel. In der Naturheilkunde wird die Ohrkerzenbehandlung als Basis und Begleitanwendung verschiedener Störungen im Stirn, Hals, Nasen, Nebenhöhlen, Ohren und Gleichgewichtssinn eingesetzt. Sie stimuliert das lokale Lymphsystem und hat
über den Parasympathikus zusätzlich einen entspannende Wirkung auf den gesamten Körper und den Geist.